Wählen Sie die Sprache aus:

 

Heterogenität von Melanomen: von den Bergen zum Meer – Meereshöhe, Sonnenexposition und Umweltverschmutzung in der Entwicklung von kutanen Neoplasien (Interreg V-A Italien-Österreich 2014-2020, MEMS)

Das Melanom zählt zu den aggressivsten Krebserkrankungen des Menschen. Es ist ein enormer Anstieg der Häufigkeit zu verzeichnen. Zumindest teilweise spielt UV-Exposition eine Rolle. Zentrales Ziel dieser Studie, ist es zu erforschen, ob Umwelteinflüsse in der Alpen-Adria-Region wie Seehöhe des Wohnortes, die UV-Einstrahlung und/oder Umweltbelastungen Auswirkungen auf die Häufigkeit, die Art und die Aggressivität von Melanomen haben. An der Studie beteiligt sind Forscher, die in verschiedenen geographischen Regionen arbeiten: In Meeresnähe (Triest), in den Alpen (Nord- und Süd-Tirol) und in der Ebene (Aviano). Es werden sowohl epidemiologische als auch molekulare Besonderheiten der Melanome in den verschiedenen Regionen mit Umweltdaten verknüpft.

 

 


Projektpartner

 

 

- Projektleitung, Analyse der epidemiologischen Daten

 

 

 

 

- Analyse der epidemiologischen Daten

 

 

Centro di riferimento oncologico die Aviano (CRO)

- Melanom im Alter, molekulare Analysen

 

 

 

 

- Molekulare Analysen

 

Universitätsklinik für Dermatologie und Venerologie | Anichstrasse 35, A-6020 Innsbruck | Tel.: (+43-512) 504-22971, Fax: (+43-512) 504-22990